Ja, das finde ich auch. Die Mehrheit findet doch ihren Weg. Als noch Schule war, war alles geregelt, zwangsweise, und das über Jahre. Plötzlich ist man frei, das zu tun, was man möchte. Das kennen sicher viele, dass man nach Phasen von Stress, z.B. nach wichtigen Prüfungen, erstmal schlecht draufkommt, weil plötzlich die Last von einem abfällt.

Und ein 18-jähriger ist eben noch keine ausgereifte Persönlichkeit, da funktioniert auch bei den Hormonen noch nicht alles einwandfrei . Auch die ganzen Schaltkreise im Gehirn sind noch nicht fertig umgebaut. Die Handlungskontrolle ist z.B. noch nicht völlig ausgebildet. Vielleicht hilft dir diese Sicht, dich nicht allzu sehr über ihn zu ärgern. Er hat es bis hierher geschafft, du warst ja bisher zufrieden, da kommt der Rest auch noch.

Bei denen, die es gar nicht packen, gab es vorher sicher schon Auffälligkeiten.