Seite 49 von 51 ErsteErste ... 39 47 48 49 50 51 LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 490 von 501

Thema: Brexit

  1. #481
    Registriert seit
    06.08.03
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    55,347
    Anzeige
    Danke für deine hilfreichen Erklärungen, monro.
    If you want breakfast in bed, sleep in the kitchen

  2. #482
    Registriert seit
    31.07.15
    Ort
    London
    Beiträge
    1,658
    Wenn man sich einige Wählerkommentare ansieht, fragt man sich echt.

    "Ich möchte, dass meine Region aufblüht, deswegen habe ich die Partei gewählt, die meine Region in den vergangenen 9 Jahren vernachlässigt hat."
    So funktioniert das leider nicht.
    "That men do not learn very much from the lessons of history is the most important of all the lessons of history."

    Aldous Huxley

  3. #483
    Registriert seit
    15.02.18
    Beiträge
    354
    Mich wundert gar nichts mehr. Ich hab mich neulich mit einem Briten aus Shropshire unterhalten, der etwa 30 war. Als ich ihn fragte, ob er für den Brextit sei, sagte er Ja. Und als ich fragte, warum, sagte er: "We are the winners". Damit meinte er den 2. Weltkrieg!!! Der scheint für viele Briten noch nicht zu Ende zu sein. Liegt auch an den Zeitungen (tabloids), die gelesen werden. Und mit Verlierern wollen sie einfach nicht zusammenarbeiten. - So oder Ähnliches habe ich immer wieder gehört. Vor 2 Jahren in einem Londoner pub sagte einer (etwa 50) zu mir: "I hate the Germans". Und als ich fragte, warum, sagte er, die Deutschen hätten im Krieg London bombardiert. Der Krieg ist allgegenwärtig, das kennen wir hier bei uns gar nicht. Diese englische Seelenlage erklärt vieles. Neid spielt auch eine große Rolle.

  4. #484
    Registriert seit
    06.08.03
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    55,347
    Neid? Auf was denn?
    If you want breakfast in bed, sleep in the kitchen

  5. #485
    Registriert seit
    15.02.18
    Beiträge
    354
    D = Krieg verloren, aber Wirtschaftswunder, heute Exportweltmeister, baut die besten Autos. Rolls Royce, Bentley, Mini = alle deutsch. Engl. Gesundheitssystem = NHS funktioniert nicht, viele Eisenbahnen sind marode. Engl. Industrie - wo ist sie?
    Viele Massenblätter in GB verbreiten heute immer noch das Klischee vom bösen D und freuen sich über jede Nachricht, dass es z.B. der deutschen Wirtschaft schlecht geht. Neid!!! Queen Mum (inzwischen tot) nannte die Deutschen nur "the Huns" = die Hunnen.

    Die meisten Engländer kennen den Kontinent kaum. Wenn ja, Mallorca: nach Magaluf zum Saufen (ich verallgemeinere hier). D kennen die Wenigsten. ABER: Es gibt auch sehr kultivierte, höfliche, charmante, zauberhafte Menschen in GB. John le Carré z.B. spricht hervorragend Deutsch. Er kennt D aber auch.
    Franzosen sind auch nicht beliebt ("the frogs"). Trotzdem gibt es in der Dordogne ganze Dörfer, die inzwischen von Engländern besiedelt sind, weil das Leben und das Klima in F besser sind. In Berlin leben inzwischen auch viele Engländer. Was wird aus denen nach dem Brexit????

    Zum Glück ist die junge Generation in GB anders. Weiter gereist, weltoffener, EU-affin. Ich frage mich, wo sie bei der letzten Wahl geblieben ist???

  6. #486
    Registriert seit
    15.02.18
    Beiträge
    354
    Trump freut sich über den Wahlausgang, denn er kann die EU, bes. D, nicht leiden. Sie ist Rivalin der USA.
    Jetzt kann er einen "DEAL" mit GB abschließen, den Engländern seine Chlorhühner verkaufen und sich vielleicht den NHS unter den Nagel reißen.

  7. #487
    Registriert seit
    31.07.15
    Ort
    London
    Beiträge
    1,658
    Die Jungen waren da, werden aber durch das First past the post Wahlsystem nicht repräsentiert.
    Die Wahl ist ein Demographie-Spiel.
    Die Städte sind rot, die ländlichen Gegenden Blau. Unter 55 Jahren wird mehrheitlich sozial-progressiv gewählt, über 55 kippt das ins konservative.
    Die Wahlkreise auf dem Land sind teilweise kleiner als in der Stadt. Hier in London gibt es Kreise mit bis zu 80000 Wahlberechtigten, da braucht es im Schnitt 20-30000 Stimmen zur Mehrheit. Auf dem Land gibt es kleine Wahlkreise mit nur 50000 oder noch weniger Wahlberechtigten.

    Die Bevölkerung in den Städten ist deutlich jünger als auf dem Land, die Situation ist ähnlich wie in Deutschland wo die Jungen in die Stadt ziehen und die Alten auf dem Land zurück bleiben.

    Wenn man sich die proportionale Stimmenverteilung anschaut, ist die Mehrheit sozial-progressiv.

    Die Tories bzw. Brexit Parteien haben ca 45% der abgegebenen Stimmen bekommen sind aber durch die neue Sitzverteilung im Parlament überrepräsentiert.
    Geändert von monro (14.12.19 um 12:31:35 Uhr)

  8. #488
    Registriert seit
    20.03.07
    Beiträge
    20,388
    Zitat Zitat von paris Beitrag anzeigen
    D = Krieg verloren, aber Wirtschaftswunder, heute Exportweltmeister, baut die besten Autos. Rolls Royce, Bentley, Mini = alle deutsch. Engl. Gesundheitssystem = NHS funktioniert nicht, viele Eisenbahnen sind marode. Engl. Industrie - wo ist sie?
    Viele Massenblätter in GB verbreiten heute immer noch das Klischee vom bösen D und freuen sich über jede Nachricht, dass es z.B. der deutschen Wirtschaft schlecht geht. Neid!!! Queen Mum (inzwischen tot) nannte die Deutschen nur "the Huns" = die Hunnen.

    Die meisten Engländer kennen den Kontinent kaum. Wenn ja, Mallorca: nach Magaluf zum Saufen (ich verallgemeinere hier). D kennen die Wenigsten. ABER: Es gibt auch sehr kultivierte, höfliche, charmante, zauberhafte Menschen in GB. John le Carré z.B. spricht hervorragend Deutsch. Er kennt D aber auch.
    Franzosen sind auch nicht beliebt ("the frogs"). Trotzdem gibt es in der Dordogne ganze Dörfer, die inzwischen von Engländern besiedelt sind, weil das Leben und das Klima in F besser sind. In Berlin leben inzwischen auch viele Engländer. Was wird aus denen nach dem Brexit????

    Zum Glück ist die junge Generation in GB anders. Weiter gereist, weltoffener, EU-affin. Ich frage mich, wo sie bei der letzten Wahl geblieben ist???
    Da werden jetzt aber auch alle Cliches rausgehauen, die es so gibt. Und ich wusste gar nicht, dass bei der Wahl über Deutschland abgestimmt wurde?

  9. #489
    Registriert seit
    31.07.15
    Ort
    London
    Beiträge
    1,658
    Wenn der Engländer keine Argumente mehr hat, wird der Krieg herbeigezogen.

    Das Bahn und NHS nicht funktioniert kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. Die NHS ist toll, wurde aber unter den Tories kaputt gespart und durch Teilprivatisierungen ausgeblutet.

    Ich sehe es eher als angekratztes Ego, der gefühlte Verlust der Weltmachtstellung gepaart mit dem krassen Nord-Süd Gefälle was Einkommen, Vermögen und Jobchancen angeht. Der Norden ist arm und ausgelaugt. Es gehen mehr Investitionen in den Süden bzw. nach London. Kontrollverlust und die Angst vor dem Fremden, wie in Deutschland besonders groß in Gegenden mit niedrigem Ausländeranteil. Hinzu kommt eine Unfähigkeit eigene Fehler einzugestehen, Konsequenzen zu ziehen und mit diesen zu leben. Die Fehler liegen immer bei anderen.

  10. #490
    Registriert seit
    24.02.07
    Beiträge
    15,610
    Anzeige
    Zitat Zitat von Bird Beitrag anzeigen
    Da werden jetzt aber auch alle Cliches rausgehauen, die es so gibt. Und ich wusste gar nicht, dass bei der Wahl über Deutschland abgestimmt wurde?
    Wurde aber. Die Engländer sehen das so, dass Deutschland die EU dominiert, zusammen mit den Franzosen, die man auch nicht mag.
    Von Natur aus sind alle Menschen gleich. Mir jedenfalls.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •