Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: ve

  1. #1
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    876

    Standard ve

    Anzeige
    Ich wollt mal nachfragen, ob irgendjemand, aus rein gesundheitliche Gründen zu veganen Ernährung übergegangen ist und eine Verbesserung festgestellt hat.

    Ich habe das Gefühl Low Carb bekommt meinen Kniegelenken nicht gut und auch Schildrüsenmässig schwanke ich in den letzten Monaten ziemlich auf und ab. Vielleicht sind es einfach die Vorboten der
    Wechseljahre, aber da ich irgendeine " Religion " brauche, würde ich es gerne nochmal ganz konsequent mit vorwiegend pflanzlicher Ernährung versuchen.

    Ich habe mich vor Jahren, als Vegan for Youth etc so gehypt wurde, schonmal ein paar Monate vegan gelebt, allerdings sehr Getreidelastig, was mir auch nicht gut bekommen ist,

    Ich schwanke noch zwischen High Carb low Fat oder vorwiegend pflanzlicher Kost ( Green Tea bitte weglesen) also auch Oliven, Nüsse etc.

    Ich brauche auf jeden Fall ein Konzept, damit ich da auch diszipilniert bin.

    Würde mich über Erfahrungsaustausch freuen
    Vestehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es vorwärts.

  2. #2
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    876
    Oh Nooo...ich bin an den Abschickknopf gekommen und jetzt kann ich den Betreff nicht ändern.
    KAnn mir jemand von den Mods helfen?
    SOllte Vegane Ernährung ( bei Autoimmunerkrankungen) heissen.
    Vestehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es vorwärts.

  3. #3
    Avatar von Medha
    Medha ist offline Spritzenkassen Anwärterin
    Registriert seit
    22.07.04
    Beiträge
    6,580
    Anzeige
    Anfang letzten Jahres habe ich wg. der Diagnose "Rheumatiode Arthritis" tierische Fette stark eingeschränkt, allerdings habe ich viel Fisch gegessen, das ist auch die Empfehlung, weil Omega-3 (Eicosapentaensäure) Fettsäure entzündungshemmend ist. Omega-6 Fettsäure (Arachidonsäure), die in tierischen Fetten enthalten ist, ist entzündungsfördernd. Ebenso Alkohol und evtl. Zucker.

    Man soll nicht mehr als 50-70mg täglich / 350 mg wöchentlich Arachidonsäure bei Autoimmunerkrankungen zu sich nehmen. Ein Eigelb ist mit 70mg dabei, ein Gramm Milchfett bringt 1mg mit. Wenn man also Fleisch, Eier und fette Milchprodukte streicht, ist man in dem empfohlenen Bereich.

    Ich habe den Schub aber natürlich auch mit der Richtlinienmedikation (Cortison und Immunsuppressivum) behandelt. Ausserdem habe ich Omega-3 Kapseln (EpaMax) und Curcumakapseln (Curcuflex) mit hohem standardisiertem Curcumingehalt und hoher Bioverfügbarkeit (mit Curcumapulver kommt man nicht in den Bereich von pharmakologischer Wirksamkeit). Der Schub ging zurück, meine Entzündungswerte sind seit einem halben Jahr takko, das Cortison ist seit August Geschichte und wg. des Immunsuppressivums diskutiere ich noch mit meiner Rheumatologin, ich würde das jetzt zügig runterfahren wollen.

    Bei der Ernährung bin ich jetzt zu meiner gewohnten Mischkost zurückgekehrt und habe keine Symptome. Hätte ich allerdings einen Schub, würde ich die Ernährung sofort wieder drehen.

    Viel Erfolg!
    “There are many ways you can establish your own path,” he said, sounding very much like the teacher he is. “The reason I love my catch phrase, ‘Make it work,’ is because it is not just about what is happening in the workroom, it is about life. Taking the existing conditions, the things we have available to us, and rallying them to ascend to a place of success.” (Tim Gunn)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •