Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 58

Thema: Hoffnungen und Träume für das Leben nach Corona

  1. #1
    Registriert seit
    12.04.06
    Beiträge
    823

    Standard Hoffnungen und Träume für das Leben nach Corona

    Anzeige
    Ich stelle momentan fest, dass es zwei Arten von Menschen in meinem Umfeld gibt. Einige „geniessen“ das entschleunigte Leben gerade sehr, haben voll bezahlte Kurzarbeit, geniessen die Sonne, machen Sport und blühen auf usw. Dann gibt es aber auch solche, die sich grosse Sorgen machen, die ein Unternehmen haben und um ihre Existenz kämpfen. Ihr Leben danach scheint nicht rosig zu sein.

    Leider gehöre ich eher zur zweiten Sorte. Klar, niemand weiss, wir unser Leben danach sein wird. Ob wir jemals wieder unsere Freiheit zurück erhalten werden. Ob wir den Wohlstand wiedererlangen werden. Was mir zu schaffen macht, ist die Hoffnungslosigkeit. Alle Pläne die ich hatte sind vom Tisch. Ich plante nochmals länger ins Ausland zu gehen, danach sollte eine Weiterbildung starten. Da ich den Traum einer Familie bereits begraben musste, setzte ich den Fokus gezwungenermassen auf andere Dinge. Das wurde mir jetzt auch genommen. Die Eltern werden älter, man kann sie nicht mehr sehen. Wieviel Zeit bleibt einem noch zusammen? Corona nimmt uns Zeit mit den Liebsten.

    Versteht mich nicht falsch, ich bin sicher es gibt viele Länder in denen es die Leute schlechter haben. Ich bin froh in Europa und nicht in Indien zu leben. Wir haben genügend Nahrung und ein Dach über dem Kopf. Ich versuche mir zu sagen, dass das genügen sollte. Aber ehrlich gesagt, reicht es doch nicht ganz um glücklich zu sein. Ich vermisse keine materiellen Güter (nie hätte ich gedacht, dass ich absolut kein Bedürfnis verspüre, mir Frühlingskleidung zu kaufen...)aber ich vermisse die Freiheit und die Hoffnung auf eine gute Zukunft. Die Hoffnung, dass danach alles gut wird.

    Wie geht es euch? Habt ihr noch Träume für danach und glaubt ihr diese erfüllen zu können?

    Liebe Grüsse und bleibt gesund!

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.05
    Ort
    Passau, Niederbayern
    Beiträge
    8,370
    Bei mir ist es eine Mischung aus beidem. Ich genieße die Freizeit, das tolle Wetter und das Zusammensein mit meinem Partner. Gleichzeitig mache ich mir aber auch große Sorgen über die Zukunft in meinem Hauptberuf und in meinem Gewerbe. Derzeit mache ich mir aber noch gar keine Gedanken über die Zeit danach, sondern kümmere mich jetzt erst mal um Schadensbegrenzung. Die Soforthilfe wurde mir glücklicherweise gewährt, so dass ich mir bis Juli erst mal keine Sorgen machen muss. Danach sehen wir weiter. Wir wissen heute noch nicht, wann die Zeit danach überhaupt beginnt, daher mache ich jetzt keine großen Pläne, sondern plane in kleinen Zeiträumen.

  3. #3
    Registriert seit
    29.09.07
    Beiträge
    12,301
    Aber sicher hoffe ich auch, ich wollte ab dem Herbstsemester wieder bei der VHS Kurse geben, wir hatten Karten für diverse Konzerte und Veranstaltungen und im Dezember wollten wir ein langes Wochenende in Mailand verbringen, das war jetzt für 2020, weiter in die Zukunft haben wir einen Urlaub in Afrika zu den Graupapageien geplant, eine Tour durch Island und mein Mann möchte tauchen auf den Malediven, diese Träume haben wir auch nicht begraben.
    Aber ich hab auch Angst um die Freiheit arbeiten zu können was ich will, hinfahren zu können wo ich will, mich treffen mit wem ich will und frei zu entscheiden wann ich was machen möchte.
    Wirtschaftlich hat sich bisher nicht viel geändert, nur unsere Alterssicherung ist zusammengeschrumpft, wird sich aber hoffentlich wieder erholen, aber wie sich das weiter entwickelt werden wir sehen, das Problem ist ja derzeit auch die Alternativlosigkeit, meine Freundin z.B. sucht einen neuen Job, aber es werden jetzt kaum Stellen neu besetzt.
    Aber ich persönlich bin sicher, dass sich das wieder normalisiert sobald sich die Lage entspannt, auf dem einen oder anderen Weg, daher ist durchhalten für mich jetzt die Parole.
    Mit Meditation und Yoga bekomme ich mein Gedankenkarussel ganz gut in den Griff, denn man soll nicht in Angst leben, weiß jetzt grad nicht von wem der Spruch ist, aber ja, man darf sich nicht durch Angst lähmen lassen.

  4. #4
    Registriert seit
    24.02.03
    Beiträge
    2,718
    Es scheint noch mehrere Möglichkeiten zu geben, wie man dieses Zeit empfindet. Ich bin seit Wochen schon im Homeoffice - und die Kita hat geschlossen. Ich habe zwar keine Zukunftssorgen, wofür ich dankbar bin, da meine Firma das Ganze gut aus eigenen Mitteln hinbekommt. Kurzarbeit ist bei uns daher zum jetzigen Zeitpunkt zumindest, nicht notwendig. Klar gibt es Einschnitte, aber es ist absehbar, dass wir nach der Krise unverändert weitermachen können. Mein Mann hat ebenfalls eine sichere Anstellung. Dennoch ist bei mir zumindest von Entschleunigung und Genießen der Zeit nicht wirklich die Rede. Von zu Hause arbeiten mit einem kleinen Kind im Hintergrund ist sehr kräftezehrend und mit normaler Arbeitsbelastung nicht vergleichbar. Für das Kind ist das auch mehr als schwer. Die Eltern sind zu Hause und dennoch wird man nicht aus der Langeweile errettet. Ich versuche, meine Arbeit so effektiv wie möglich zu gestalten, so dass ich dann auch uneingeschränkt Zeit für mein Kind habe. Es ist täglicher Spagat, allem gerecht zu werden. Ich kenne aus eigener Erfahrung jedoch existentielle Ängste und klar - das ist durch wenig Anderes in dieser Situation zu toppen. Daher habe ich immernoch einen sehr wohlwollenden Blick auf meine Situation, zumal es bei uns zu Hause auch sehr harmonisch zugeht. Ich weiß, dass das auch nicht selbstverständlich ist. Dennoch ist es manchmal echt hart...

  5. #5
    Registriert seit
    19.05.02
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    8,951
    Mir geht es ähnlich wie Melis. Ich habe jetzt auch viel Home-Office gemacht, mein Mann auch und die Kinder haben teilweise Hausaufgaben gemacht oder alleine gespielt. Aber natürlich ist es nicht besonders effizient zu arbeiten, wenn die Kinder um einen herum springen und das Kindergarten Kind seine Freunde vermisst und einen Spielpartner möchte.
    Ich habe ab Mai keine Arbeit mehr, was in Corona Zeiten auch nicht gerade super ist, wenn man sich etwas Neues suchen will. Das hätte ich mir anders gewünscht.
    Aber mein Mann hat einen sicheren Job und wir haben keine Existenzsorgen.
    Wir haben Pfingsten Urlaub geplant im Allgäu, das halte ich für inzwischen für unwahrscheinlich, dass das noch klappt. Wenn wir einmal rechtzeitig Urlaub buchen
    So gesehen ist mein persönlicher Ausblick gedämpft, aber nicht negativ.
    Ich weiß es zu schätzen, dass es zuhause zwar chaotisch, aber recht harmonisch zugeht.

  6. #6
    Registriert seit
    15.07.08
    Ort
    Im Rheinland-Outback
    Beiträge
    21,026
    Ich lebe hier auf dem Land und war schon vor Corona ziemlich entschleunigt, insofern waren die ersten Wochen nicht so ungewohnt für mich. Zwischenzeitlich fehlt mir aber massiv der persönliche Kontakt mit meinen Arbeitskollegen, Treffen mit Freunden, Besuche im Cafe und auch zugegebenermaßen der ein oder andere Bummel durch die Geschäfte, einfach nur einmal, um sich umzusehen. Unsere Firma hat fast komplett auf Homeoffice umgestellt, bisher daher keine finanziellen Einschränkungen. Da habe ich großes Glück und bin mir dessen auch bewusst.

    Ich werde nach Corona die oben genannten Dinge noch mehr zu schätzen wissen, die ich bisher als selbstverständlich hingenommen habe und ein anderes Bewusstsein dafür entwickeln. Und ich verspüre den Wunsch, nach Corona noch einmal beruflich durchzustarten und in meiner Firma ein neues Aufgabengebiet zu übernehmen - entweder zusätzlich oder etwas ganz Neues zu machen. So zumindest der Plan.
    H.G. eve

    Kehrst du noch oder fliegst du schon?

  7. #7
    Registriert seit
    15.07.13
    Beiträge
    27,182
    Ich habe auch in Corona-Zeiten nicht das Gefühl unfrei zu sein, jedenfalls nicht bis jetzt. Die Möglichkeiten sind etwas eingeschränkt, aber ich kann an die Luft und ich darf nach wie vor meine Meinung sagen.

    Und ja, ich habe Vorstellungen und Wünsche für die Zeit danach, aber das sind mehr kleine Freuden des Alltags, wie Kino oder Essengehen, die derzeit nicht machbar sind.

    Ich persönlich glaube nicht, dass wir das Leben, das wir hatten, so zurückerhalten. Es wird sicherlich anders sein und ob mir da alles gefallen wird, wage ich zu bezweifeln. Aber das wird die Zeit bringen. Um mich persönlich mache ich mir gar keine Sorgen.
    Man darf Wahrheit nicht mit Mehrheit verwechseln. (J. Cocteau)

  8. #8
    Registriert seit
    13.10.01
    Ort
    im Grünen
    Beiträge
    9,413
    Meine Frage an alle die glauben das Leben wird nach Corona anders sein: Was genau meint ihr damit?

  9. #9
    Registriert seit
    29.08.07
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    24,203
    Meine Motivation und mein Urlaub verschieben sich nach hinten, so das ich in der alten Wohnung nicht weiter komme...
    Wozu auch?
    Der Verkauf verzögert sich durch Corona so oder so...

    Im Job habe ich derzeit Coronabedingt Früh- und Spätschicht im Wechsel. Letzte Woche von 6-12 habe ich am Montag und Mittwoch wenigstens das Bad einigermaßen hin bekommen. Es ist sanierungsbedürftig, aber jeTzt wenigstens schon mal sauber.
    Am 1. Mai widme ich mich der Küche. Nebenher so schaffe ich das nicht und samstags bin ich halt am minijobben. Dort wird Mann und Maus gebraucht, Vorgesetzte sind äußerst nett und wirklich toll. Wertschätzung, die der andere, normale Job leider nie hat...

    Ich wollte erst nach dem Verkauf Urlaub planen, aber auch an freien Tagen erstmal die neue Wohnung kennen lernen und genießen, also wird Urlaub auf Balkonien für mich nicht so tragisch werden, wenn er denn dann statt findet...

  10. #10
    Registriert seit
    29.08.07
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    24,203
    Anzeige
    Zitat Zitat von selvie Beitrag anzeigen
    Meine Frage an alle die glauben das Leben wird nach Corona anders sein: Was genau meint ihr damit?
    Ich glaube, das es kein danach geben wird sondern ein mit. Mutationen usw und immer wieder mal Wellen von Erkrankungen, nur dann sehe ich hoffentlich auch immer mehr Menschen mit Impfschutz.

Ähnliche Themen

  1. Was machen wir während und nach Corona
    Von HopiStar im Forum That's Life
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 04.05.20, 09:12:10
  2. Youtube (Non-Corona Videos in Zeiten von Corona)
    Von Dornröschen im Forum Gelesen & gehört
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.04.20, 20:17:00
  3. Immer wirre Träume ca 1 h nach dem einschlafen
    Von versi im Forum That's Life
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.11.14, 08:05:06
  4. Das Leben nach POD
    Von Gwendolyn im Forum Beauty
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.10.07, 12:23:45
  5. Ein Leben nach dem Tod??
    Von Pimblinchen im Forum That's Life
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 01.09.02, 14:22:43

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •