Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Thema: Tinnitus durch Wasser im Ohr?

  1. #1
    Registriert seit
    26.10.01
    Beiträge
    3,761

    Standard Tinnitus durch Wasser im Ohr?

    Anzeige
    Ich habe jetzt seit ca. 6 Wochen ein leichtes Rauschen im Ohr. Wir hatten Ende September eine weitere Autofahrt und etwas Stress, also mehr positiver Stress aufgrund der Hochzeit unserer Tochter.
    Später wieder zuhause fielen mir diese Ohrgeräusche auf, doch erstmal dachte ich das gibt sich wieder.

    Dann bin ich doch zu meiner Hausärztin und die meinte nach kurzer Untersuchung, ich hätte Wasser in dem betreffenden Ohr. Hatte mir dann abschwellende Nasentropfen verschrieben, dazu soll ich Druckausgleich machen und den Kopf zur Seite neigen, damit das Wasser abfließen kann. Nach einer Woche war es aber nicht besser. Also wieder hin, angeblich wäre noch Wasser im Ohr, ich soll doch besser zum HNO gehen, was ich noch am gleichen Tag gemacht habe.

    Es wurde ein Hörtest gemacht und der Ohrendruck gemessen, dabei wurde aber nichts Auffälliges festgestellt. So richtig konnte der HNO nicht sagen, ob da überhaupt Wasser im Ohr ist und an welcher Stelle genau? Ich bekam einen Schleimlöser verschrieben, also ACC Akut. Nach einer Woche müsste das dann weg sein, aber jetzt nach drei Tagen ist es auch nicht besser.
    Wahrscheinlich muss ich nächste Woche nochmal hin, aber ich habe jetzt schon Panik, dass es nicht weggeht.
    Zum Glück ist es kein Hörsturz. Mein Hörvermögen ist nicht optimal mit 57, die hohen Töne höre ich nicht so gut, aber da liege ich wohl noch im Rahmen.

    Was soll ich jetzt machen? Man soll ja versuchen, die Durchblutung zu verbessern, deswegen mache ich Rotlicht und vllt können Dampfbäder helfen zum Abschwellen, dazu das ACC. Auch trinke ich Ingwertee. Viel mehr fällt mir auch nicht ein.
    Kann man Wasser im Ohr irgendwie lokalisieren, und wie wird man das los, falls überhaupt vorhanden?
    Das Ohrgeräusch ist nicht soo schlimm, manchmal meine ich es wird besser, aber dann doch wieder nicht richtig. Es ist so ein leichtes Rauschen und so ein schleifendes Gefühl.

    Man soll mit solchen Problemen ja immer schnellstmöglich zum Arzt, aber können die überhaupt was machen? Ein Schleimlöser scheint mir nicht so sinnvoll, zumal ich keine Erkältung habe.
    Was nun???
    Geändert von Belladin (13.11.20 um 18:42:09 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    12.10.06
    Beiträge
    1,581
    Hallo Belladin,

    ich hatte ähnliche Symptome und bei mir lag es an zu hohem Blutdruck.
    Meine Medi Einstellung wurde verändert/angepasst und seitdem habe ich keine Probleme mehr.

    Wasser im Ohr hatte ich allerdings auch zusätzlich noch, das Problem habe ich gut mit Übungen zum Druckausgleich in den Griff bekommen.

  3. #3
    Registriert seit
    26.10.01
    Beiträge
    3,761
    danke erstmal, aber hohen Blutdruck habe ich wohl nicht. Die Werte sind bei allgemeinen ärztlichen Kontrollen immer im grünen Bereich. Mein Mann hat aber viel zu hohen (gehabt), deswegen haben wir ein Messgerät zuhause, werde morgen mal schnell kontrollieren.

    Wie genau hast du die Übungen gemacht? Und eine dumme Frage, das Wasser kann doch nur nach aussen ablaufen, oder kann es nach innen abgebaut werden?

  4. #4
    Registriert seit
    06.01.09
    Ort
    Germany
    Beiträge
    7,584
    Ich hatte als Kind schon mal Wasser in den Ohren, da hat der HNO gesagt, das gibt sich von alleine wieder.

    Tinnitus habe ich schon ganz lange und dachte als Jugendliche dass das normal ist. Heute ist es aber dank weniger Stress nicht mehr so schlimm. Weg war es allerdings nie...

  5. #5
    Registriert seit
    26.10.01
    Beiträge
    3,761
    als Jungendliche ist das wohl wirklich ungewöhnlich, wahrscheinlich ist es auch eine Alterungserscheinung.
    Ich habe jetzt viel darüber gelesen, manche empfehlen gesunde Ernährung samt vielen Antioxidantien und alles was irgendwie entzündungshemmend ist. Omega-3-Fettsaeuren sollen wohl auch gut sein. Ich muss mich da noch etwas schlau machen. Hört sich zumindest sinnvoll an, schaden kann es ja nicht.

  6. #6
    Registriert seit
    05.12.03
    Beiträge
    2,458
    Ich hatte lange Jahre ziemlich Probleme mit Tinnitus, bei mir war damals Stress der Auslöser.
    Mal war er stärker, mal schwächer, in der schlimmsten Zeit habe ich ihn sogar gehört, wenn ich mit jemandem gesprochen/telefoniert habe.

    Beim ersten Mal, als er richtig schlimm war, hat der Ohrenarzt mir Tabletten verschrieben, die den Sauerstoffgehalt im Blut verbessern (Oyo) und Gingko-Tabletten. Letztere habe ich nicht vertragen, die Oyo waren aber ganz gut.

    Sowohl dieser Arzt als auch später ein anderer haben geraten, den Stress möglichst zu reduzieren und nicht so viel auf den Tinnitus zu achten. Je mehr man dran denkt, desto stärker ist er. Das stimmt tatsächlich, ist aber natürlich nicht immer so einfach umzusetzen.
    Als ich vor einiger Zeit nochmal sehr damit zu tun hatte, hat der Arzt festgestellt, dass der Tinnitus von der Halswirbelsäule kommt.
    Das kann man wohl von der Tonfrequenz her ableiten. Der Tinnitus war damals wie sich dann herausstellte auch eines der ersten Symptome einer starken Blockade und Verspannung in der HWS, die mich Monate lang beschäftigt hat.
    Geholfen hat letztlich nur eine Physiotherapie und Übungen.

    Ab und an habe ich noch Tinnitus, er geht aber meist schnell von alleine wieder weg.

  7. #7
    Registriert seit
    06.01.09
    Ort
    Germany
    Beiträge
    7,584
    Ich hatte das vom vielen Tauchen im Schwimmbad.

    Ja, bei mir ist der Tinnitus ganz klar stressbedingt. Früher bestand mein Leben ja praktisch nur aus Stress.
    Das hat sich in vielen körperlichen, massiven Beschwerden geäußert.

    Als ich noch gearbeitet und bei meinen Eltern gewohnt habe, hatte ich praktisch 24h 7 Tage die Woche extremes Sodbrennen. Maloxan und Talcid hab ich damals alle paar Tage kaufen müssen, ich musste das Zeug ständig einwerfen, kauen, bzw schlürfen. Heute hab ich kaum noch Sodbrennen. Alles nur weil der Stress so gut wie weg ist.

    Stress wird gerne unterschätzt, aber der kann einen bitterböse krank machen!

  8. #8
    Registriert seit
    26.10.01
    Beiträge
    3,761
    zum Glück habe ich ja nicht soviel Stress, arbeite auf 450 Euro, das geht alles. Ich beobachte aber immer schnell, dass sich meine Hautprobleme bei jeder Form von Stress, Anstrengung und Aufregung verschlechtern.
    Ein bisschen Ohrensausen hatte ich schon öfter mal, das gibt sich sonst schnell wieder. Diesmal ist es aber schon wochenlang da.
    Wie ich jetzt gelesen habe ist ACC aber nicht nur schleimlösend, sondern auch entzündungshemmend und antioxidativ. Soll somit auch gegen Tinnitus helfen.
    Es werden noch ein paar NEMs empfohlen: Magnesium, OPC, Ginkgo, dazu antioxidative Vitamine und B-Komplex. Eine bessere Sauerstoffversorgung mit dem Oyo wäre auch gut. Aber ich weiß nicht, ob ich das jetzt so einfach nehmen soll, werde aber den HNO danach fragen.

    Es ist schon hoffnungsvoll, dass man überhaupt was tun kann und sich nicht hilflos fühlen muss. Ich sollte wohl auch meine Ernährung insgesamt anpassen ich wollte ja mal Zucker meiden, das muss ich wieder beachten. Dazu kaufe ich mir noch gesunde Lebensmittel aus dem Reformhaus. Meist ist mir das zwar zu teuer, aber das muss ich jetzt mal durchziehen.
    Geändert von Belladin (13.11.20 um 23:04:09 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    07.11.09
    Beiträge
    6,148
    Wo im Ohr soll das Wasser laut HNO denn sein? Vor oder hinter dem Trommelfell?

    Ich frage, weil es wenn es vorm Trommelfell ist, einfach nur durch Kopfneigen ablaufen kann, dazu bräuchte es allerdings keinen Druckausgleich und auch kein Nasenspray. Wenn es hinter dem Trommelfell ist, wird es sehr wahrscheinlich entweder vom Gewebe aufgenommen oder läuft durch die Eustachische Röhre in den Rachen und da nützt dann wiederum Kopfneigen nichts, weil die Röhre sowieso geneigt ist.
    Geändert von Pummelfee (14.11.20 um 01:34:25 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    22.11.09
    Ort
    ab vom Schuss
    Beiträge
    32,957
    Anzeige
    Ich habe seit Anfang der 2000er Jahre mit Tinnitus zu tun. Meist sind die Verursacher Probleme im Kieferbereich (CMD) oder in der Halswirbelsäule. Das Tragen einer Beißschiene nachts hilft schon sehr und auch spezielle Physiotherapie.

    Medikamentös kann ich immer wieder eine Kombination aus Diazepham 5 oder 10 (Valium), Magnesium und B-Komplex empfehlen. Nach einer ziemlichen Odysee damals wurde mir das von einem ganz alten Mediziner empfohlen und es hat mir geholfen. Der Tinnitus ist zwar nie mehr wirklich weggegangen, aber wenn er durch Stress und Verspannungen im o.a. Bereich wieder anfängt, dann nehme ich diese 3-er Kombi.
    Die letzte Strophe deines Liedes war verklungen, als er deinen Namen rief.
    In mir jedoch wird's nie verstummen. Es singt ganz leise........seelentief.

Ähnliche Themen

  1. Tinnitus-wie lebt Ihr damit?
    Von Exuser64 im Forum That's Life
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.11.16, 17:04:49
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.15, 10:37:24
  3. Wasser im Körper durch Sport?
    Von Marlene25 im Forum That's Life
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.04.07, 20:39:49
  4. tinnitus
    Von chrissy1974 im Forum That's Life
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.09.03, 01:04:13
  5. Tinnitus - Therapiemethoden?
    Von Kassandra im Forum That's Life
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.10.02, 20:28:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •