Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Rhetorik Kurs oder ähnliches

  1. #1
    Registriert seit
    15.03.01
    Beiträge
    1,760

    Standard Rhetorik Kurs oder ähnliches

    Anzeige
    Hallo,

    mich beschäftigt im Moment ein Thema ganz besonders...

    Obwohl ich 20 Jahre Berufserfahrung habe und auch erfolgreich bin in meinem Job, schaffen es Leute immer wieder, mir ihre Meinung so glaubhaft einzureden, dass ich mich am Ende frage, ob ich tatsächlich falsch lag.

    So sehe ich z. B. ein Problem, möchte es bei meiner Chefin anbringen und sie sieht das gar nicht so. Sie hat nicht wirklich Fakten, die ihre Sichtweise untermauern, aber ich lasse mich dann total einlullen. Kaufe ihr das ab oder gebe schlichtweg auf, weil ich keine Lust habe, mich noch länger mit ihr rumzuärgern. In Fachgesprächen mit Kollegen stellt sich dann heraus, ich lag richtig - sie nicht.

    Es ist auch so, dass ich für ein Projekt zuständig bin, mein Projektplan war erst in Ordnung, nun nimmt sie in allgemeinen Teambesprechungen selbigen auseinander und fügt ihn neu zusammen. Und ich mache die Kamera in den Meetings aus, weil ich nicht will, dass alle meine Gesichtsentgleisungen sehen (ich bin wütend und verdreh die Augen), aber ich sage auch nichts *ichSchaf*.

    Meint ihr ein Rhetorik Kurs kann Abhilfe schaffen? Wer hat schon mal einen gemacht? Habt ihr andere Tipps?

    Danke euch im Voraus!
    Maus

  2. #2
    Registriert seit
    20.03.07
    Beiträge
    20,915
    Klingt eher nach einem guten (!) persönlichen Coaching.
    "Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, die Liebe entscheidet, wen wir schön finden."
    Sophia Loren

    Ay ay ay ay, canta y no llores.

    „El respeto al derecho ajeno es la paz“
    Benito Juárez

  3. #3
    Avatar von Medha
    Medha ist offline Spritzenkassen Anwärterin
    Registriert seit
    22.07.04
    Beiträge
    7,331
    Da hilft kein Rhetorik Kurs sondern tatsächlich ein Karriere-/Kommunikationscoaching. Nimm Dir aber jemanden, der einen Uniabschluss in Psychologie hat, denn es kann durchaus sein, dass bei der Ursachenforschung dafür tiefergehende Themen an die Oberfläche kommen. Denn solche Verhaltensweisen werden in der Regel früh erlernt und wenn die Ursachen dafür auf den Tisch kommen, ist das nicht immer angenehm. Viel Erfolg!
    “There are many ways you can establish your own path,” he said, sounding very much like the teacher he is. “The reason I love my catch phrase, ‘Make it work,’ is because it is not just about what is happening in the workroom, it is about life. Taking the existing conditions, the things we have available to us, and rallying them to ascend to a place of success.” (Tim Gunn)

  4. #4
    Registriert seit
    21.12.08
    Beiträge
    8,134
    Kenne ich und empfehle ebenfalls ein Coaching (wie Medha es schreibt). Rhetorik hilft Dir da nicht.

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.13
    Beiträge
    31,164
    Ich bin auch der Meinung, dass dir Coaching besser helfen würde. Dein Probem iegt doch nicht in der Rhetorik.
    Man darf Wahrheit nicht mit Mehrheit verwechseln. (J. Cocteau)

  6. #6
    Registriert seit
    15.03.01
    Beiträge
    1,760
    Guten Morgen..

    ... und danke für eure Feedback.

    Ich hatte für das letzte Gespräch mit meiner Chefin ein vorbereitendes Gespräch mit einem Coach, mit dem ich auch schon letztes Jahr gearbeitet habe.
    In 2016 hatte ich 2/3 Sitzungen mit einem anderen Coach, dabei ging es auch um Karriere und Weiterentwicklung. In 2008/2009 eine Psychotherapie, gerade weil da viel aus meiner Kindheit hochgekommen ist, als meine Beziehung den Bach runterging und es in der Arbeit auch nicht wirklich rund lief.

    Alles hat mich ein bisschen weitergebracht, aber es kommt mir oft so vor, als wäre ich zu doof, dass alles umzusetzen / einzusetzen.

    Von dem Rhetorikkurs hatte ich mir eine schnelle Hilfe versprochen, aber vielleicht bringt das wirklich nichts.

    Ich war auch nicht immer so, mit 20 Jahren, als Berufseinsteiger, war ich ganz anders. Ich habe meine Meinung immer gesagt und habe mir nicht so viel Gefallen lassen wie heute. Jedoch habe ich auch oft negatives Feedback bekommen - ich wäre ein Kotzbock, negativ und pessimistisch eingestellt. Ich wäre zu emotional, verbeiße mich zu sehr in Dinge. Bin eher problemorientiert und nicht lösungsorientiert.
    Meine Beförderung hat ewig gedauert, erst als neue Führungskräfte ins Team kamen, hat es geklappt. Das Kind war dennoch für mich in den Brunnen gefallen und ich habe die Firma verlassen - komischerweise haben mir dann reihenweise Leute erklärt, dass sie mich und meine Art vermissen würde, weil am Ende hätte ich ja doch immer recht gehabt.

    LG Maus

  7. #7
    Avatar von Medha
    Medha ist offline Spritzenkassen Anwärterin
    Registriert seit
    22.07.04
    Beiträge
    7,331
    Zitat Zitat von Maus Beitrag anzeigen
    ...Alles hat mich ein bisschen weitergebracht, aber es kommt mir oft so vor, als wäre ich zu doof, dass alles umzusetzen / einzusetzen. ...
    Manchmal dreht man mehrere Runden auf dem gleichen Thema mit Variationen bis man es aufgelöst hat. Mir hilft das Bild der Schnecke, Spirale dabei. Man glaubt, man wäre wieder an der gleichen Stelle angekommen, befindet sich aber schon eine Ebene weiter und hat eine veränderte Perspektive darauf.

    Ggf. hilft Dir auch ein Methodenkoffer mit dem Du in der Lage bist, solche Situationen für Dich selbst nachzuarbeiten. Bestimmte Fragen, die Du strukturiert abarbeitest. Schriftlich.
    “There are many ways you can establish your own path,” he said, sounding very much like the teacher he is. “The reason I love my catch phrase, ‘Make it work,’ is because it is not just about what is happening in the workroom, it is about life. Taking the existing conditions, the things we have available to us, and rallying them to ascend to a place of success.” (Tim Gunn)

  8. #8
    Registriert seit
    27.04.06
    Beiträge
    22,802
    Anzeige
    Ich denke auch, du bräuchtest eine Weile kontinuierliche Unterstützung, es braucht ein bisschen, bis eine Veränderung im Leben wirklich verankert ist, man rutscht zu leicht in die alten Muster wieder hinein. Gut wäre beispielsweise, mit einer Coach deines Vertrauens zu arbeiten und wöchentliche follow-up Termine per zoom zu machen, eine halbe Stunde dürfte da schon reichen, wo du darüber sprechen kannst, was war, und wenn das gut läuft auf alle zwei Wochen und dann alle vier Wochen zu gehen. Meiner Erfahrung nach braucht es mindestens 40 Tage (das sagen die Buddhisten), um eine Gewohnheit zu verändern. Und wie hier schon Medha sagte, ein Thema wie Selbstwert und eigene Meinung vertreten zu bearbeiten ist wie eine Zwiebel zu schälen, es kommen immer wieder neue tiefere Schichten desselben Themas, die alle gesehen werden wollen, damit du etwas verändern kannst.

Ähnliche Themen

  1. Suche Haarcreme oder ähnliches
    Von Tahnee im Forum Beauty
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.03.13, 19:43:56
  2. Puderlotion oder ähnliches...
    Von glitzermaus im Forum Beauty
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 09.07.10, 15:08:47
  3. Haarcreme oder ähnliches gesucht!
    Von Hanseatenilla im Forum Beauty
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.08.09, 02:33:29
  4. Wash&Go oder ähnliches???
    Von Cordu im Forum Beauty
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.07.08, 21:54:51
  5. AN die FitnessTRAINER oder ähnliches...
    Von Isis im Forum That's Life
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.01.03, 14:36:43

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •