Seite 6 von 25 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 16 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 242

Thema: Müllvermeidung

  1. #51
    Registriert seit
    21.03.11
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    19,912
    Anzeige
    Zitat Zitat von Gästin Beitrag anzeigen
    Du meinst den Karton mit den drei Plastikbeuteln drin, in denen je so um die 20 Caps sind? Die Caps oder Pods sind feuchtigkeitsanfällig. Die großen Kartons mit drei Beuteln sind eine Vorratspackung (ich komme damit Monate aus) und sind so gegen Schäden durch Luft- oder andere Feuchtigkeit geschützt. Alternative wäre drei einzelne Packungen zum höheren Preis zu kaufen. Das ist dann nur eine Verpackungsart.
    Richtige Plastikkisten, jede mit Deckel. 3 Stück in einem großen Pappkarton. Plastikbeutel wäre noch gut gewesen.
    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem."
    Jack Sparrow

  2. #52
    Registriert seit
    21.03.11
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    19,912
    Zitat Zitat von Maja Beitrag anzeigen
    Das Spülmittel von blaue Helden habe ich und nutze ich gerne. Im Prinzip hat es bei uns den allgemeinen Küchenreiniger ersetzt. Für richtig fettige Pfannen mag ich es nicht so und da habe ich dann noch eine Flasche alt bewährtes Spülmittel im Einsatz. Da das meiste aber eh in die Spülmaschine kommt, brauchen wir eher selten starke Fettlösekraft.
    Das ist vermutlich doch der Unterschied. Wir spülen von Hand und auch gern. Fettlösekraft ist mir wichtig.
    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem."
    Jack Sparrow

  3. #53
    Registriert seit
    27.01.04
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    13,849
    Zitat Zitat von Iridia Beitrag anzeigen
    Das ist vermutlich doch der Unterschied. Wir spülen von Hand und auch gern. Fettlösekraft ist mir wichtig.
    Ja, das ist dann wirklich ein Unterschied.

  4. #54
    Registriert seit
    21.03.11
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    19,912
    Ich bin vor paar Tagen über die Suche, den Papierkram einzudämmen, über Youtube und Instagram auf dem Kanal „minimalistic.verena“ gekommen, die gleich ganz komplett kunststoffrei lebt und in etwa das andere Ende der Konsequenz ist. So weit will ich nicht gehen, ich finde das Material auch für viele Dinge unschlagbar, aber nicht so viele, wie ich vor einer Woche noch dachte.

    Ich hab heute entdeckt, dass sie auch Spülseife benutzt, eine andere als die, die ich bestellt habe. Meine wird erst in einer Woche verschickt, wenn sie am Lager ist. Bis dahin hab ich aber noch genug anderes.

    Ansonsten gefällt mir, dass sie auf Ästhetik achtet, ohne dass es zu modisch wird, aber auch nicht, als würde sie im Sperrmüll leben, was ich auch ab und zu mal sehe. Ökologisch wäre das sicher super, aber ich wäre da nicht glücklich. Ein paar Schritte in die Richtung würde mir aber gut tun, vor allem was Verbrauchsmaterial angeht. Corona hat bei mir viel verändert. Ich überlege tatsächlich ein paar Mal, ob ich was kaufe. Ich wollte mir nach vielen Jahren mal wieder neue Kopfhörer kaufen, fand dann aber zu meiner Überraschung neue Ohrpolster, die ich bestellt habe, nun sind sie wieder wie neu. Die waren inzwischen völlig hinüber usw. Ich denke schon oft darüber nach, habe dann aber immer öfter eine Ladehemmung, den Kauf auch abzuschließen.
    Natürlich auch eine Art, (Plast-) müll zu vermeiden. Ich gucke aber schon, ob es wichtig ist, dass es Kunststoff ist und nicht auch andere Möglichkeiten schön und brauchbar sind. Das andere verrottet dann doch viel leichter.

    So in die Richtung gehen meine Gedanken dazu gerade.
    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem."
    Jack Sparrow

  5. #55
    Registriert seit
    27.01.04
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    13,849
    Ich denke allgemein ist es ganz gut, wenn man genau überlegt und hinterfragt, ob man das Produkt wirklich braucht oder ob man Dinge irgendwie erneuern oder reparieren kann und will.
    Persönlich versuche ich aber nicht zu dogmatisch an die Sache ran zugehen.

    Im letzten Jahr begann ich, viele Sachen zu lackieren und bin sehr glücklich damit. Irgendwie ist es ja auch dämlich, etwas neu zu kaufen, nur weil die Farbe nicht mehr passt.

    Letzten Sommer haben wir die Kinderzimmer geteilt. Interessanterweise wollte unsere Tochter (die das Arbeits- und Gästezimmer übernommen hat) keine neuen Möbel. Der alte Pax, der eh dort im Arbeitszimmer stand wurde hellblau gestrichen. Manches haben wir umgebaut. Ein Regal, das vor kurzem seinen Weg ins Zimmer gefunden hat, wird voraussichtlich nächstes WE in einem Flamingo Ton gestrichen.
    Im Prinzip haben wir ein ganzen Kinderzimmer gestaltet, ohne ein Möbelstück neu zu kaufen.

  6. #56
    Registriert seit
    27.01.04
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    13,849
    Prinzipiell nervt mich aber, dass man durch Corona mehr bestellt. Da versuche ich auch mehr drauf zu achten.

    Und im Laden kaufe ich keine Produkte mehr, die extrem aufwendig verpackt sind. Habe da die Woche was von, ich glaube, colgate gesehen. Da dachte ich auch, muss das 2021 echt sein? So eine maga aufwendige fette Plastiktube. Ich hoffe, das sich da durch den aktuellen Rohstoffmangel etwas tut.
    Oder Drunk Elephant. Ist das Zeug echt in einer Dose als Verpackung? Hatte ich nur auf der Douglas HP gesehen und mich gefragt was der Mist soll.
    Sie Pflanzen bei unserem Gärtner haben auch nur diese Pflanztöpfe und zum Glück keine Folie drumherum.

  7. #57
    Registriert seit
    29.09.07
    Beiträge
    13,042
    Durch die Pandemie hat sich mein Kaufverhalten auch deutlich geändert, mir geht es ebenso, dass ich des Öfteren den Warenkorb befülle und dann doch nicht abschicke.
    Bei dekorativer Kosmetik verwende ich jetzt einfach meine vorhandenen Teile, shop in your own stash.
    Auch wir haben zuhause einiges verändert, durch die Tatsache dass wir mehr daheim sind, wir haben auch auf Stückseife zum Händewaschen umgestellt, die Kapsel Kaffeemaschine durch einen kleinen Vollautomaten ersetzt, einen Wassersprudler angeschafft, Kleidung und Schuhe repariert statt neu gekauft, beim Einkauf jetzt immer mit Liste und nicht mehr so oft, auf Lokales, Bio, z.T. ohne Umverpackung geachtet, dafür auch ein höheres Budget angesetzt. Kochen mit Plan, wir hatten früher leider immer wieder Lebensmittel wegwerfen müssen, jetzt so gut wie gar nicht mehr.
    Am Balkon statt Blumen, Gemüsepflanzen.

  8. #58
    Registriert seit
    14.05.18
    Beiträge
    2,555
    Früher gab es beim Gärtner Tontöpfe, die sind mittlerweile vermutlich zu teuer geworden. Man kann die Töpfe aber in der Gärtnerei zurücklassen und die Pflanzen in einer Papiertüte transportieren. Hab ich schon öfters gemacht.
    Der Generalverdacht, unter dem ich hier gestellt werde, ist unangebracht, lächerlich und würdelos! Also bitte ich darum, ihn zu unterlassen.

  9. #59
    Registriert seit
    15.05.02
    Beiträge
    1,193
    Iridia, es gibt hier in Bioläden von Sonett eine Spülmittelabfüllstation. Also so große Kanister, aus denen man selber abfüllt.
    Ich mag das Spülmittel von Sonett, es riecht gut und reinigt einwandfrei. Außerdem haben die auch noch andere Sachen zum Abfüllen, ich weiß gerde nur nicht was.

  10. #60
    Registriert seit
    15.07.13
    Beiträge
    30,686
    Anzeige
    Zitat Zitat von Iridia Beitrag anzeigen
    „minimalistic.verena“
    Die Wohnung ist ja wirklich extrem minimalistisch. Mir wäre das tatsächlich zu wenig. Aber einige gute Ideen sind dabei, die ich überlegenswert finde.
    Man darf Wahrheit nicht mit Mehrheit verwechseln. (J. Cocteau)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •